Der Zeitrahmen dafür umfasst ca. 3 Termine.

Zunächst werden in einem umfangreichen, strukturierten Erstgespräch mit den Eltern (ca. 1 Stunde) alle wichtigen Informationen aus der Vorgeschichte und der aktuelle Stand des Kindes erfasst. Als Vorbereitung darauf wird empfohlen, die wichtigsten Schritte der frühkindlichen Entwicklung zu erinnern, eventuell auch zu notieren, und den Mutter-Kind-Pass mitzubringen. Wünschenswert wäre außerdem das Mitbringen aktueller augen- und HNO-ärztlicher Befunde, um somatische Ursachen ausschließen zu können.

Je nach Fragestellung kommen daraufhin in Terminen mit dem Kind verschiedene psychologische Testverfahren zum Einsatz (kognitive Fähigkeiten, Teilleistungen, phonologische Bewusstheit, Konzentration, Persönlichkeitsverfahren, etc.). Auf eine für das Kind möglichst entspannte Atmosphäre während der Testung wird dabei sehr viel Wert gelegt.

Die Ergebnisse werden in einem psychologischen Befund gut verständlich beschrieben und analysiert sowie in einen konkreten Förderplan eingebaut. Die Befundbesprechung erfolgt abschließend vor Ort.