Die Schwere der Symptomatik kann sehr unterschiedlich sein, ebenso wie die Ursachen und das Arbeitstempo sehr variieren können. Eine rasche Lösung des „Problems“ zu versprechen ist unrealistisch und wäre damit unseriös. Man kann von einem zeitlichen Therapierahmen von 1 bis 2 Jahren ausgehen, vorausgesetzt es findet ein konsequentes und wöchentliches Therapieprogramm statt, ebenso wie die konsequente Umsetzung von häuslichen Trainingsmaßnahmen.

Eine endgültige „Heilung“ ist ebenfalls unrealistisch, sehr wohl realisierbar ist jedoch das Erlernen eines positiven Umganges mit der Problematik und damit das Schaffen bestmöglicher Voraussetzung für das lebenslange Lernen, wofür vor allem die Kulturtechnik des Lesens sehr wichtig ist!